Lexikon der Mennoniten in Paraguay - Chacofrieden
Vorwort > C > Chacofrieden
Navigation

News

Chacofrieden

Im Verlauf des >Chacokrieges war das bolivianische Heer 1934 zunehmend nach Westen verdrängt worden. Zu Beginn des Jahres 1935 erreichten die Paraguayer auf ihrem Vormarsch den Río Parapití. Da die Bolivianer den Chaco nicht halten konnten und da andererseits auch ein weiterer Vormarsch der paraguayischen Armee weder möglich noch sinnvoll erschien, begannen die Friedensgespräche Anfang Juni 1935 in Buenos Aires. Es dauerte auch nur zwei Wochen, bis man sich auf einen vorläufigen Friedensvertrag, wenn auch noch nicht auf Grenzverhandlungen, geeinigt hatte. Am 12. Juni wurde dieser unterzeichnet. In Asunción wurde die Nachricht mit einem Freudentaumel begrüßt. Auch in den Chacokolonien atmete man erleichtert auf. Der Schriftleiter des >Mennoblattes berichtet: Pfingstsonntagabend. Es dämmert. In Philadelphia fahren aus Richtung Trébol 2 vollbesetzte Militärautos ein. Ungeheurer Jubel! Salutschüsse! Hurrarufe ertönen aus den schon heiseren Kehlen der Soldaten. ‚Friede, Friede!’ Bald ist ganz Philadelphia auf den Beinen und in bewegten Worten berichten uns die Offiziere, dass endlich der Friede unterzeichnet ist... Auch unsere Kinder werden vom Patriotismus erfasst und singen, da die paraguayische Landeshymne erst wenig bekannt ist, aus vollen Kehlen das Deutschlandlied und rufen dazu Hurra...
Am Tag darauf schickte J. Siemens, Oberschulze der >Kolonie >Fernheim, an den Staatspräsidenten sowie an den Heeresführer José Félix >Estigarribia ein Glückwunschtelegramm.
Am 20. Juli 1938 wurde dann, wiederum in Buenos Aires, nach den Grenzverhandlungen das endgültige Friedensabkommen unterzeichnet. In Paraguay erklärte man den 12. Juni zum Nationalfeiertag. Seine alljährliche Feier hat dazu beigetragen, den Chaco in das nationale Bewusstsein zu integrieren. Es ist auch ein Tag der Begegnung mit bolivianischen Vertretern geworden, somit ein Symbol der Verbrüderung der beiden Länder.
Gundolf Niebuhr
(Schreiber unbekannt) Mennoblatt 6 (1935) 6, S. 2 + 6; Nicolai Siemens 6 (1935) 7, S. 5; (Schreiber unbekannt) Mennoblatt 9 (1938) 8, S. 2; Gerhard Ratzlaff: Entre dos Fuegos. Asunción 1993; Gerhard Ratzlaff: Cristianos Evangélicos en la Guerra del Chaco. Asunción 2008.

   
Login
< TOP >