Lexikon der Mennoniten in Paraguay - Dueck, Martin T.
Vorwort > D > Dueck, Martin T.
Navigation

News

Dueck, Martin T.

Martin T. Dueck (1913 - 1986) wurde am 29. Dezember 1913 im Dorf Schönsee in Kanada geboren. Seine Kindheit verbrachte er in Manitoba, wo er auch die Gemeindeschule besuchte. 1927 kam er mit seinen Eltern in den >Chaco, wo sie im Dorf Schöntal ansiedelten.
Martin Dueck wurde am 2. Juni 1936 in >Loma Plata auf seinen Glauben an Jesus Christus getauft und heiratete am 29. September desselben Jahres Maria Funk. Ihnen wurden 15 Kinder geboren (5 Jungen und 10 Mädchen) und sie lebten 50 Jahre im Ehestand. Von 1938 bis 1942 war er Lehrer in der Schule von Chortitz. 1942 wurde er als Prediger gewählt; diesen Dienst übte er 42 Jahre lang aus.
1948 siedelte er mit seiner Familie in Rudnerweide, >Paratodo, an, wo er auch Lehrer war. 1952 wurde er als Ältester für >Südmenno gewählt und ordiniert. Dieses Amt hatte er bis 1975 inne.
Ältester Dueck verdiente seinen Lebensunterhalt wie alle anderen im Dienst der Gemeinde stehenden Siedler mit dem Ackerbau und später mit der Vieh- und Milchwirtschaft. Er hatte keine theologische Ausbildung. Sein Wissen hatte er sich durch Selbststudium angeeignet, wozu er Bibelkommentare und andere Nachschlagewerke benutzte. Auch nahm er an Predigerkursen und Predigerkonferenzen teil, um sich weiterzubilden.
Am 23. Dezember 1986 starb er im Alter von fast 73 Jahren.
Alfred T. Giesbrecht/Cornelius K. Harder
Andreas T. Friesen: Jubiläumsschrift PARATODO - 1948 - 1998. 1. Auflage. Loma Plata: Druckerei Friesen, 1998, Seite 9-14 u. 49-51; Hermann Dueck: Mennoblatt 58 (1987) 3, S. 7-8.

   
Login
< TOP >